Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Freitag, 22. Januar 2010

Wie geht es weiter?

Im Wettbewerb „Jugend Musiziert“ gibt es acht Kategorien: Akkordeon, Violine/Viola, Duo: Klavier und Blechblasinstrument, Vokal-Ensemble, Gitarrenduo, Zupf-Ensemble, Violoncello, Duo: Klavier und Holzblasinstrument.

Der Regionalwettbewerb Sachsen/Lausitz findet am 23. und 24. Januar in Hoyerswerda statt.

Das Preisträgerkonzert im Schloss Hoyerswerda beginnt am 31. Januar, 16 Uhr (Eintritt frei).

Der Landeswettbewerb findet vom 12. bis 14. März und 26. bis 28. März in Leipzig statt.
Freitag, 22. Januar 2010
(Sächsische Zeitung)

Peter-Christopher Grafe

Beim Wettbewerb hoffe ich natürlich gut abzuschneiden. Ich spiele schon Akkordeon, seit ich sechs Jahre alt bin und finde es schön, zusammen mit anderen Musik zu machen. Zu Hause zum Beispiel, meine Mutter spielt Gitarre, mein kleiner Bruder lernt Klavier. Peter-Christopher Grafe (11), Akkordeon


Freitag, 22. Januar 2010
(Sächsische Zeitung)


Junge Görlitzer Musiker stellen sich der Konkurrenz

Wenn Anna Tarja Klose über die Saiten ihrer Harfe streift, ist der Raum um sie verzaubert. Anmutig zupft sie die verträumten Klänge aus dem Instrument, und die Zeit vergeht ein wenig langsamer. Die neunjährige Görlitzerin gehört nicht nur zu der Handvoll sächsischer Harfenschüler, die im 47. Wettbewerb „Jugend Musiziert“ ihr Können zeigen. Sie ist eine der Besten, die sich im März beim Landeswettstreit wiedersehen.

Am Sonntag trat sie beim Regionalausscheid in Leipzig gemeinsam mit der Oderwitzerin Saskia Silbermann unter anderem mit Kompositionen des französischen Harfenisten Marcel Grandjany als Duett auf, bekam mit 24 von 25 Punkten einen ersten Preis und wurde so zur nächsthöheren Stufe des Wettbewerbs weitergeleitet. „Ganz schön“ sei das, sagt das Mädchen zaghaft, „weil ich damit auch anderen zeigen kann, was ich erarbeitet habe.“

Zum fünften Mal dabei

Die Stufe, die Anna Tarja am Sonntag in Leipzig erklettert hat, versuchen andere junge Musiker aus der Lausitz in acht verschiedenen Kategorien morgen und übermorgen zu erreichen. Peter-Christopher Grafe ist einer von ihnen. Der Elfjährige lernt seit seinem sechsten Lebensjahr Akkordeon an der Musikschule am Fischmarkt und hat schon fünf Mal beim Sächsischen Akkordeonwettbewerb erste und zweite Preise errungen. Nun bereitet er sich auf den Regionalwettbewerb von „Jugend Musiziert“ vor, wo er Kompositionen mit so lustigen Namen wie „Wackelzahn“ oder „Ich muss ins Bett“ vorspielen wird. „Mir macht Musik am meisten Spaß, wenn sich andere darüber freuen“, sagt der Fünftklässler. Seine Lehrerin Irmtraud Heider freut sich, dass einer ihrer Schüler zum Wettbewerb fährt: „Schön, wenn jemand so mitzieht.“ Immer wieder erlebe sie, dass Kinder beim Erlernen eines Instruments von ihren Eltern nicht genügend unterstützt werden. Dann fehle die Motivation, aber ohne Ziele und Erfolgserlebnisse komme der Schüler nicht voran. Bei Peter-Christopher ist das anders. Seine Familie musiziert viel miteinander.

Auch für die Geigerin Marie-Luise Zenker gehört Musik seit jeher dazu. „Mein Papa ist mein großes Vorbild“, sagt sie strahlend über Lorenz Zenker, den zweiten Konzertmeister der Neuen Lausitzer Philharmonie. Mit ihm sei sie noch als Kindergartenkind in die Musikschule am Fischmarkt gegangen und habe sich ein Instrument aussuchen können. „Die Geige fand ich am schönsten und der Lehrer war so nett“, erinnert sich die Zehnjährige. Inzwischen nimmt Marie-Luise an der Reichenbacher Regionalstelle der Kreismusikschule „Dreiländereck“ Unterricht bei Mechthild Stosiek. Sie hat ein wenig Lampenfieber vor ihrem Auftritt am Sonnabend bei „Jugend Musiziert“ und sich deshalb entschieden, ihr einstudiertes Programm, zum Beispiel eine Thai-Meditation, doch nicht auswendig, sondern nach Noten zu spielen.

Außer Marie-Luise fahren vom Reichenbacher, vorwiegend auf Streichinstrumente spezialisierten Teil der Kreismusikschule noch etwa zehn andere Schüler nach Hoyerswerda. Das sind mehr als sonst, weil in diesem Jahr Solo-Geige, -Bratsche und -Cello Kategorien sind. Die Görlitzer Musikschule am Fischmarkt entsendet nur zwei Schüler zum Regionalwettbewerb. Die Sieger geben am 31. Januar ein Preisträgerkonzert, die Besten werden zum Landeswettbewerb entsendet, einige bekommen eine zweite wöchentliche Unterrichtsstunde gefördert.

Von Ines Eifler
Freitag, 22. Januar 2010
(Sächsische Zeitung)

Mittwoch, 13. Januar 2010

Musikschule in der Werbung

In der aktuellen Ausgabe 2/10 von Sachsenlotto wird die Musikschule Görlitz vorgestellt. Begleitend wird mit Plakaten z.B. an Bushaltestellen geworben - und einen Radiospot gibt es auch.

Link zum Heft
Link zum Plakat1 
Link zum Plakat2
Link zum Spot







Samstag, 9. Januar 2010

Freitag, 8. Januar 2010

Ankündigung 9. Klavierwettbewerb


Musikschulen laden junge Pianisten ein

Bereits zum neunten Mal findet am Wochenende der deutsch-polnische Klavierwettbewerb beiderseits der Neiße statt.

Knapp 100 junge Musiker aus Deutschland und Polen werden am Wochenende in der Musikschule „Johann Adam Hiller“ in Görlitz sowie der Musikschule in Zgorzelec um Punkte und Preise wetteifern. Was 2002 mit 21 Teilnehmern begann, hat sich inzwischen als feste Größe in der Wettbewerbslandschaft etabliert. „Mittlerweile sind wir mit der Teilnehmerzahl unseres Klavierwettbewerbes an der Grenze des Möglichen angekommen“, sagt Robert Koegler, Leiter der Görlitzer Musikschule, und freut sich zugleich, dass sich die Werbung für den Ausscheid in diesem Jahr richtig gelohnt hat. „Nachdem in den vergangenen Jahren überwiegend junge Talente aus Polen an den Start gingen, haben wir dieses Jahr immerhin ein Drittel Deutsche dabei.“

Nicht nur Pianisten aus der Region werden den 9. internationalen deutsch-polnischen Klavierwettbewerb bestreiten. Polnische Musikschüler reisen zum Beispiel auch aus Kattowice, Poznan und Wroclaw an. Weite Wege haben auch die Teilnehmer aus Mannheim, Frankfurt/Main oder Erfurt.

Ausgetragen wird der Wettbewerb, der am Freitagvormittag beginnt, in den Kategorien Klavier solo, Klavier duo und Kammermusik. Sowohl in Görlitz, als auch in Zgorzelec werden hochkarätig besetzte Jurys die Vorträge der Sieben- bis 22-Jährigen bewerten. Dank vielfacher Unterstützung, unter anderem vom Görlitzer Klinikum, warten vier Haupt-, acht Sonder- sowie Sachpreise auf die Musikschüler. Der Wettbewerb ist öffentlich. Zuhörer im Saal der Musikschule am Fischmarkt und in der Musikschule Zgorzelec (ulica Langiewicza 29) sind von Freitag bis Sonntag, jeweils ab 9Uhr, willkommen.

Das Preisträgerkonzert findet am Sonntag, 15 Uhr, im Theater statt.

Programm und weitere Informationen:

www.klavier.musik-in-goerlitz.de

von Susan Ehrlich
Freitag, 8. Januar 2010
(Sächsische Zeitung)

Mittwoch, 6. Januar 2010

Deutsche Orchester-Stiftung - Kinderbass

2009 spendete die Deutsche Orchester-Stiftung der Musikschule einen Kinderbass. Wir wollen uns auf diesem Weg herzlichst bedanken.

video

Montag, 4. Januar 2010

Klavierwettbewerb

Musikschule veranstaltet Konzert


Görlitz. Am Sonntag, um 15Uhr, veranstaltet die Musikschule „Johann Adam Hiller“ das Preisträgerkonzert des Deutsch-polnischen Klavierwettbewerbes Görlitz/Zgorzelec 2010 im Theater. (SZ)

Montag, 4. Januar 2010
(Sächsische Zeitung)



Ankündigung Preisträgerkonzert


Blog-Archiv